MINI JCW COUPÉ VON SEBASTIAN – BTG 8:03 –

Als großer Mini-Fan und ehemaliger Besitzer eines R56 JCW, habe ich mich sehr darüber gefreut euch heute hier das top aufgebaute Tool von Sebastian vorstellen zu können. Sebastian fährt einen Mini JCW Coupe mit einigen Optimierungen um beim Kampf um die goldene Ananas ganz vorne mit dabei zu sein.


DER DRIVER

Sebastian, 26 Jahre alt, wohnt in Düsseldorf  und ist beruflich als Mini Exklusiv Verkäufer unterwegs. Früh hat bei Ihm die Leidenschaft für den Nüburgring begonnen, denn mit 4 Jahren hatte er eine besondere Begegnung. Bei einem Lauf des damaligen Vedol Langstreckenpokal durfte sich Sebastian auf dem Arm von Fahrerlegende Edgar Dören (Tuffi Porsche) gemeinsam mit Ihm im Parc Fermé über eine TOP-Platzierung freuen. Von da an ließ Sebastian das Fieber nicht mehr los! Durch den motorsportbegeisterten Vater ging es noch zu unzähligen weiteren Rennveranstaltungen, die auf dem Nürburgring stattfanden.

Die ersten Erfahrungen auf der Strecke gingen dann mit etwa 15 Jahren los. Angefangen hat alles auf dem Beifahrersitz seines Vaters, welcher die Nordschleife schon selber einige male umrundet hat. Als der Führerschein dann endlich in den Händen von Sebastian war, dauerte es nicht mehr lang und der Vater hat ihm das Steuer seines damaligen Renners überlassen und von da an faszinierte Sebastian nichts mehr als das Thema Autos und insbesonders das eigenhändige Pilotieren dieser.

Somit war die Entscheidung schnell getroffen, in Zukunft regelmäßig am Touristenverkehr teilzunehmen. Die ersten Gehversuche wurden dann in einem BMW E30  gemacht und gingen weiter bei einem E36 Compact. Einige Jahre später ist das Tool mit dem JCW nun schon etwas schneller und wird am liebsten  von Quiddelbach bis in die Fuchsröhre getrieben und danach wird nochmal von der hohen Acht bis Einfahrt Brünnchen Zeit gut gemacht. Wenn es dann vom Pflanzgarten 2 runter ins Belloff-S geht, steigt der Respekt immens. Denn mit kurzem Radstand ist diese Stelle definitiv mit Vorsicht zu genießen und verlangt ein gefühlvolles Fahren. Um seine aktuelle Bestzeit von 8:03 BTG endlich unter die berühmten 8min zu bringen, feilt Sebastian aktuell vor allem noch an seiner Linie in der Eiskurve. Ohne Sperre verliert er hier oft wertvolle Zeit und Schwung Richtung Pflanzgarten 1.

Wenn dann an einem Sonntag die berühmte 11:00 Uhr Sperrung ist, hält sich Sebastian am liebsten zum Fachsimpeln beim Opa-Strack in Breidscheid auf. Beim dann oft heiß diskutierten Thema Reifen, kann Sebastian mittlerweile auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen. Bridgestone RE070, Federal RSR595, Michelin Sport Cup, Kumho VA70a bis hin zum letzen Jahr viel diskutierten Nankang AR1 sind alles Reifen die Sebastian schon auf der Nordschleife getestet hat. Favorit ist aktuell der Sport Cup 1 welcher diese Saison eventuell von der neuen Mischung des AR1 von Nankang abgelöst werden könnte. Wir sind gespannt!

Um einen Eindruck von Sebastians Fahrstil zu bekommen, findet Ihr auch in diesem Bericht wieder eine schnelle Onboard! Viel Spaß beim anschauen!



DAS TOOL

  • MARKE: MINI R58 JCW Coupe
  • MOTOR: 1.6 Liter JCW, 211 PS
  • FAHRWERK: KW Clubsport 2 fach, ATS DTC mit 215/45/17 Nankang AR1
  • BREMSE: Serien 4 Kolben Brembo mit Stahlflexleitungen
  • INTERIEUR: Recaro Pole Position, CAE Shifter

Die Kosten des Umbaus belaufen sich aktuell auf ca. 10.000 EUR.

Die Rekordrunde ist Sebastian auf den Nankang AR1 (alte Mischung) mit einem WARM-Luftdruck von 2.3 bar rundum gefahren.

Besonderer Dank geht an:

Sebastians Freund „Yoyo“ für seine Unterstützung bei diesem Projekt, Custom Racetec für das gelungene Setup seines KW Clubsport Fahrwerkes

 


Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: